HARREITHER Hotel Juwel Sport Harreither HKW Installationen Käfer - Bau: Kies, Beton, Baumaschinen MIRAKO

SVH Gaflenz - Spratzern 2 : 3
Heimniederlage des SV Harreither Gaflenz...

Söcki-Bär-Arena        200 Zuschauer      SR Resch  Zilic – Suljmanovic


Trotz miesem Wetters fand sich trotzdem eine stattliche Zuschauerzahl in der heimischen Söcki-Bär-Arena ein- und diese erwarteten sich vom Heimteam doch etwas nach zuvor drei Siegen in Folge. Es kam aber anders.


Obwohl die Verletztenliste lang war – es fehlten Teufl, Danner,Pronegg, Teurezbacher war zwar in den letzten Minuten dabei, nachdem er zum ersten Male beim Abschlusstraining schmerzfrei war, zudem erkrankte der zuletzt überragende Juraj Halenar an Angina- das alles darf aber keinesfalls als Ausrede gelten.


Vor allem in der ersten Halbzeit darf so eine Leistung nicht gezeigt werden, eine heillos überforderte Abwehr  wurde immer wieder überlaufen, die Offensive brachte nichts zuwege, es konnte einfach niemand überzeugen. So hatten die Gäste in Hälfte eins eine Anzahl von Chancen, sie konnten aber durch ihren Legionär Solciansky „nur“ einen Treffer erzielen und zwar in der 17.Minute. Die Spratzener mit etlichen „gstandenen“ Spielern in ihren Reihen waren die eindeutig bessere Mannschaft.


Die Kabinenpredigt von Trainer Kogler wirkte aber teilweise. Voll Angriffsgeist kam die Mannschaft aus der Kabine und beherrschte zumindest 25 Minuten das Spiel.


Vor allem der eingewechselte sechszehnjährige Patrick Wimmer brachte frischen Schwung und als Dukic auf die Flanke wechselte, ging es auch besser. In der 78.Minute fiel dann der ersehnte Ausgleich: Nach einem Eckball schoss Kevin Halbmayr aus einiger Entfernung flach zum 1:1 ein. Wenige Minuten darauf hatte Gaflenz die riesige Doppelchance zur Führung. Alleine vor Torhüter Graf konnte Toni Dukic diesen nicht bezwingen und auch den (tollen) Nachschuss von Preuer wehrte der Gästetormann bravourös ab. Das war sicher die für den SV-Harreither spielentscheidende Szene, die den Umschwung bringen hätte können.


Fast im Gegenzug wurde auf der rechten Gaflenzer Abwehrseite der Gästestürmer total ungedeckt alleine gelassen und dieser schoss zur erneuten Führung der St.Pöltner ein. Zwei Minuten später war das Spiel entschieden. Wieder von dieser Seite: Stajic stellte auf 3:1.


Das Anschlusstor in der Nachspielzeit durch Halbmayr fiel leider zu spät. So gingen die Spratzerner als verdienter Sieger vom Platz.


Trotzdem wird der SVH am Freitag optimistisch ins Waldviertel nach Zwettl fahren- die Zwettler sind auch nicht gerade in Überform, müssen aber unbedingt punkten.


Das Spiel der Juniors musste schweren Herzens wegen des Dauerregens abgesagt werden; der SVH bemüht sich sehr um einen Nachtragstermin, da ja die Juniors um den Titel mitspielen wollen.

Aistleitner; Hudl Vukovic Pereira Hausberger (ab68.Preuer); Schatz Widni; Stangl (ab 83.Teurezbacher) Unterbuchschachner (musste am Kopf genäht werden; ab 53.Wimmer) Dukic Hirtenlehner Falkensteiner


Spielplan
Tabelle Ligaportal.at
Besucher

Logo Wettbasis